Ulla-Hahn-Haus

Literatur und Sprache in Monheim am Rhein
News
Vorlesekontrolleure begeistern in der Linie 791

Eine ganz sicher nicht alltägliche Situation kürzlich in der Linie 791 der Bahnen der Stadt Monheim (BSM): „Guten Tag, ich bin ein Vorlesekontrolleur, wurde Ihnen heute schon vorgelesen?“ Mit dieser Frage stellten sich Kinder und Jugendliche des Leseclubs der Sekundarschule vor. Die meisten Fahrgäste waren begeistert und empfanden die spontane Aktion als eine gelungene Abwechslung. Anlass war der bundesweite Vorlesetag. Sekundarschüler mit Leseclubbetreuerin Angela Floßdorf, Julia Gerhard vom Ulla-Hahn-Haus und BSM-Mitarbeiter würdigten ihn auf ihre ganz eigene Art.

Die Kinder hatten sich unter anderem Gedichte von Paul Maar, Jutta Richter und Heinz Erhardt ausgesucht, die sie mit viel Begeisterung vortrugen. „Das große Lampenfieber verflog nach den ersten Erfolgserlebnissen. Und dann wollten die Vorlesekontrolleure vom Leseclub der Sekundarschule gar nicht mehr aufhören“, beschreibt es Julia Gerhard. Im Anschluss überreichten sie den Fahrgästen dann ein „Vorleseticket“. Das Fazit von BSM-Betriebsleiter Michael Hamann: „So eine gelungene Aktion sollte doch eigentlich wiederholt werden.“

In den Monheimer Leseclubs können Kinder und Jugendliche neue Bücher kennenlernen und in der Gruppe kreativ werden. Man unterstützt sich gegenseitig und motiviert zum regelmäßigen Lesen. Auch die Grundschule am Lerchenweg hat einen Leseclub. Ebenso das Ulla-Hahn-Haus, das die Aktion gemeinsam mit der Stiftung Lesen unter anderem über das Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unterstützt und koordiniert. (nj)


Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
 
Shida Bazyar erhält für Erstlingswerk dritten Ulla-Hahn-Autorenpreis

Wer jünger ist als 35 Jahre, sich mit der eigenen Herkunft auseinandersetzt und darüber ein Buch veröffentlicht, hat gute Chancen auf den Ulla-Hahn-Autorenpreis. Alle zwei Jahre vergibt die Stadt Monheim am Rhein den mit 10.000 Euro dotierten Preis an den Autor eines beeindruckenden Erstlingswerks. In diesem Jahr hat sich die Fachjury, mit der in Monheim aufgewachsenen Autorin Ulla Hahn als Vorsitzenden, für Shida Bazyar und ihren Roman „Nachts ist es leise in Teheran“ entschieden. Der Preis wird bereits zum dritten Mal verliehen.

Shida Bazyar ist eine deutsche Autorin mit iranischen Wurzeln. Ende des Jahres wird sie mit dem dritten Ulla-Hahn-Autorenpreis ausgezeichnet. Foto: Joachim Gern

„Shida Bazyars erster Roman handelt von Flucht und Ankommen, von der Frage nach eigenen und fremden Wurzeln, von Eigen- und Fremdwahrnehmung. Über drei Jahrzehnte erzählt sie die Geschichte einer iranischen Familie“, erklärt die achtköpfige Jury. Die Autorin stelle in jedem der vier Teile ein anderes Mitglied der Familie in den Mittelpunkt und nehme weitestgehend jeweils deren Perspektive ein: „Beshads Hoffnungen, Nahids Gefühl der Fremdheit und Verwunderung in Deutschland, Lalehs Erfahrung einer Doppelidentität, Mos Verwirrung gegenüber den eigenen Emotionen – Shida Bazyar schafft es, die jeweiligen Sichtweisen und Gefühlszustände ohne Larmoyanz, aber mit scharfem Blick und in einer ganz besonderen Sprache – eher Sprachen – zu schildern.“ Das Urteil ist eindeutig: „Das Buch ist nicht nur ein wichtiger Beitrag zur aktuellen Flüchtlingsdiskussion, sondern einfach ein Stück großartiger Literatur.“


Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
 
NRW-Kinderbuchpreis im Ulla-Hahn-Haus übergeben

Autor Ulf Nilsson und Illustratorin Gitte Spee nahmen den Preis im Ulla-Hahn-Haus entgegen. Bürgermeister Daniel Zimmermann freute sich ebenso über die gelungene Veranstaltung wie Schriftstellerin Ulla Hahn, Beate Möllers vom Ministerium sowie Moderatorin Insa Backe (v. l.). Foto: Norbert Jakobs

Besuch der nicht alltäglichen Art neulich im Ulla-Hahn-Haus: Der schwedische Schriftsteller Ulf Nilsson und die niederländische Illustratorin Gitte Spee waren nach Monheim gekommen, um sich feiern zu lassen. Denn ihr gemeinsames Buch „Kommissar Gordon – der erste Fall“ wurde mit dem Kinderbuchpreis des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Die mit 5000 Euro dotierte, renommierte Ehrung übergab Staatssekretär Bernd Neuendorf vom Ministerium für Familie, Kinder & Jugend, Kultur und Sport.

Das offizielle Programm eröffnete Bürgermeister Daniel Zimmermann als Gastgeber. Kinder des Musikschul-Projektes MoMo waren ebenso dabei wie Schüler der Grundschule am Lerchenweg mit einem Theaterstück, das von den Kindern auf Grundlage des ausgezeichneten Buchs einstudiert worden war. Die Aufführungen bekamen den verdienten Beifall – auch von besonders prominenter Seite. Denn Schriftstellerin Ulla Hahn war ebenfalls unter den Gästen. (nj)

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
 
Ulla Hahn trägt jetzt den Ehrenring der Stadt Monheim am Rhein

Am 30. April konnte die in Monheim am Rhein aufgewachsene Schriftstellerin Dr. Ulla Hahn ihren 70. Geburtstag feiern. Dieser runde Geburtstag wurde am Samstag nun auch nochmal in ihrer alten Heimatstadt groß nachgefeiert.Das Ulla-Hahn-Haus hatte aus diesem Anlass von 14 bis 17.30 Uhr zu einen Tag der offenen Tür für kleine und große Literaturfreunde eingeladen.

Im Anschluss daran fand eine Feierstunde im Monheimer Ratssaal statt. In diesem Rahmen wurde Ulla Hahn durch Bürgermeister Daniel Zimmermann mit dem Ehrenring der Stadt Monheim am Rhein ausgezeichnet. Es ist die höchste Auszeichnung, die von der Stadt vergeben wird. Anschließend trug sich Ulla Hahn ins Goldene Buch der Stadt ein. Darin steht nun unter dem Datum vom 9. Mai 2015: „Mit einem autobiografisch geprägten Romanzyklus, der bis heute die drei Bände ‚Das verborgene Wort‘, ‚Aufbruch‘ und ‚Spiel der Zeit‘ umfasst, setzte Ulla Hahn ihrer Heimatstadt Monheim am Rhein ein literarisches Denkmal. Heute ist das Haus an der Neustraße 2-4, in dem Ulla Hahn aufwuchs, ein Zentrum für die Sprach- und Leseförderung von Kindern und Jugendlichen. Ihrem persönlichen Engagement ist es zu verdanken, dass Literatur und Sprache in Monheim am Rhein heute eine viel größere Rolle als noch vor einigen Jahren spielen. Dabei setzt sich Ulla Hahn, auch motiviert durch ihre eigene Biografie, ganz besonders dafür ein, Kindern jeglicher sozialer Herkunft von Monheim am Rhein aus einen Zugang zur Welt der Wörter zu ermöglichen.“

Für ihre großen und bleibenden Verdienste um die Stadt Monheim am Rhein wurde Ulla Hahn wenige Tage nach ihrem 70. Geburtstag an diesem Wochenende mit dem Ehrenring ausgezeichnet. Foto: Michael de Clerque

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
 
Das Ulla-Hahn-Haus zum Anhören

Tontafeln © WDR 5. Autorin: Claudia Friedrich (2013)

Eröffnung des Ulla-Hahn-Hauses © Domradio (2013)

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg